Kindergeld

Kindergeld ist eine Leistung der Familienkasse. Streitigkeiten werden vor dem Finanzgericht verhandelt.

Kindergeld hat eigentlich die Aufgabe, die Lebenssituation von Kindern zu verbessern, aber Kindergeld wird vollständig bei anderen Sozialleistungen (Hartz 4) angerechnet - es  steht also nicht mehr Geld zur Verfügung.

Vollständig verfehlt ist es daher, wenn als oberstes Ziel stets die Beantragung von Kindergeld vorangetrieben wird. Denn es gibt viele Situationen, die in denen kein Kindergeldanspruch besteht und dieser daher später zurückgefordert werden kann.

Dieses kann beispielsweise dann der Fall sein, wenn der Kindergeldberechtigte, als der beantragende Elternteil, nicht in Deutschland lebt. Oder wenn ein ausländerrechtlicher Aufenthaltstitel vorliegt, der gerade nicht zum Kindergeldbezug berechtigt.

Probleme gibt es oft, wenn Veränderungen der Familienkasse nicht mitgeteilt werden. Wenn also das Kind nichtmehr zur Schule geht, aber eine Ausbildung oder ein Studium noch nicht begonnen ha, muss das Bemühen um den Ausbildungsplatz konkret nachgewiesen werden.

Kindergeld gibt es nicht für "Rumgammeln".