Hartz 4 (SGB II)

Hilfe zum Lebensunterhalt nach dem SGB II, das ist der offizielle Name der Leistungen der Jobcenter. Die Bezeichnung Hartz 4 rührt von dem Namen des Erfinders dieser Leistungen her, einem Peter Hartz - den heute auch keiner mehr kennt.

Die Leistungen der Jobcenter sind nach wie vor umstritten und sehr oft mit Fehlern behaftet. Warum? Weil das Thema komplex und sehr fehleranfällig ist. Fördern und Fordern - das ist das Motto, aber es bleibt oft beim Fordern.

Denn die Mitwirkung ist der zentrale Punkt: Jede Änderung des Leistungsbeziehers muss mitgeteilt werden - Aufnahme einer Erwerbstätigkeit, Eingang der Betriebskostenabrechnung, Änderung in der Einkommenshöhe, Ortsabwesenheit, Bezug von Kindergeld, Elterngeld etc.

Sehr oft kann man feststellen, dass gerade diese Änderungen zu falschen Bescheiden führen - die Leistungsbezieher bekommen weniger Geld, als ihnen zusteht. Oder es werden Geldeingänge theoretisch angenommen, die gar nicht bestehen.

Vorteilhaft ist, dass Streitigkeiten vor den Sozialgerichten ausgetragen werden. Ohne Gerichtskosten. Und weil man häufig einen Anspruch auf Prozesskostenhilfe hat, werden sogar die KOsten des eigenen Rechtsanwalts getragen.